Arbeit statt Drogen

Kultur | SEBASTIAN FASTHUBER | aus FALTER 42/03 vom 15.10.2003

MUSIK Das sympathische Pop-Electronica-Duo Mika musiziert nach wie vor nur im richtigen Moment am richtigen Ort. 

Über die Jahre haben sich in den Spezialzirkeln der elektronischen Musik Sound-Trademarks entwickelt, die denen im Pop-Mainstream gar nicht mehr so unähnlich sind. Zwecks bequemer Identifizierbarkeit und Verkaufsmaximierung - gerade angesichts der stark rückläufigen Verkaufszahlen bei Tonträgern - steht ein beliebiger Produzent heute oft für genau einen Stil. Viele Musiker stecken in einem Zwiespalt zwischen dem Wunsch nach Weiterentwicklung des eigenen Sounds und der Pflicht zur Dienstleistung.

  Angesichts dieses Zustands verwundert es wenig, wenn gerade das zwischen den Stühlen herumtobende Duo Mika schon im Vorfeld seines zweiten Albums "Right Place, Right Time" für viel positives Echo sorgte. Simon "Nola" Haidenbauer und Matthias "Kertal" Wilhelm können und wollen sich eben nicht zwischen Pop und Dance, zwischen Song und Track entscheiden. Ihre Stücke sind bewusst


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige