Der Faselschmeichler

GERALD JOHN und NINA WEISSENSTEINER | Politik | aus FALTER 43/03 vom 22.10.2003

FALL GRASSER Mit einer Charmeoffensive wehrt sich Finanzminister Karl-Heinz Grasser gegen ständig neue Vorwürfe - und redet sich dabei um Kopf und Kragen. Jetzt gerät wieder der Steuerfall ins Visier. 

Es ist jene aufgekratzte Laune, die Morgenmuffel an Ö3 so hassen: "Einen wunderschönen Sonntagmorgen", flötet die Stimme aus dem Radio: "Der Gugelhupf ist angerichtet, ich freue mich, mit Ö3 zu frühstücken, Ihr Finanzminister Karl-Heinz Grasser." Auch Claudia Stöckl, Moderatorin der Sendung "Frühstück bei mir", verschont der Charmebolzen nicht: "Wenn ich nach drei Jahren wieder einmal mit Ihnen frühstücken kann, gehts mir hervorragend." Die Schleimerei bringt Stöckl nicht von ein paar kritischen Fragen ab - sie erkundigt sich nach einem Busenfreund Grassers, der in den Yline-Skandal verwickelt ist (siehe Kasten). KHG, die Stimme stets am Kippen ins Lachen, pariert warmherzig: "Ich darf auf diesem Weg mein Taufkind grüßen, das ist der Christian, den ich sehr liebe." Doch

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige