Made in Austria

NINA HORACZEK | Politik | aus FALTER 43/03 vom 22.10.2003

WAFFEN Von brasilianischen Straßengangs, afrikanischen Diktatoren wie Simbabwes Präsidenten Robert Mugabe bis zu islamischen Terroristen - Waffen aus dem neutralen Österreich sind in der ganzen Welt beliebt. 

Der Anschlag löste beinahe einen Atomkrieg aus. Mit Handgranaten bewaffnet, marschierten Muslimrebellen im Dezember 2001 ins Parlament und töteten zwölf Menschen. Hinter dem Anschlag stand die Dschihad-Organisation Markaz Dawa al Irshad, gegründet von Osama bin Ladens Mentor Scheich Abdullah Azzam. "Eine Art pakistanische al-Qa'ida", schreiben Nick Fielding und Yosri Fouda in ihrem al-Qa'ida-Insiderbericht "Masterminds of Terror" über die Markaz. Ihre Handgranaten trugen aber keinen arabischen Schriftzug, sondern ein österreichisches Firmenlogo: Arges HG 84. Eine 95 Gramm schwere Handgranate, entwickelt im oberösterreichischen Ort Rüstorf.

  "Das in Indien waren auf keinen Fall unsere Handgranaten", versichert ein Sprecher der Firma Arges, "das ist deren Eigenproduktion."

  739 Wörter       4 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige