WIENZEUG

Politik | aus FALTER 43/03 vom 22.10.2003

Gegen Rassismus Dass der Mauretanier Cheibani Wague im Juli unter staatlicher Obhut starb, ist für viele Anti-Rassismus-Vereine trauriger Höhepunkt der Fremdenfeindlichkeit in Österreich. Um verstärkt gegen dieses Klima anzukämpfen, wollen die Vereine in einem Präsentationsforum mit dem Titel "Agieren nach dem Tod von Cheibani Wague" nun ihre Arbeit vorstellen und neue Netzwerke schaffen. Teilnehmen werden unter anderem Radio Afrika, die Volxtheaterkarawane und das Vienna Institute for Development and Cooperation.

Freitag, 24. Oktober, 18 Uhr, Depot, 7., Breite Gasse 3.

Parlament spendet für Ute Bock Nicht der Nationalrat, sondern das Wiener Spendenparlament, eine Initiative des Forum Zivilcourage, will Flüchtlingshelferin Ute Bock unterstützen. Wer mindestens 75 Euro im Jahr spendet, darf bei der Sitzung des Parlaments mitstimmen, wem das gesammelte Geld zugute kommt. Um Unterstützung hat auch der Verein Altes Eisen, der sich um ältere Arbeitslose kümmert, angesucht. Die Sitzung


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige