Frauen auf den Berg

Medien | EVA WEISSENBERGER | aus FALTER 43/03 vom 22.10.2003

ORF Eine Ombudsfrau soll den Frauen am Küniglberg zur Gleichberechtigung verhelfen. Ein Segen oder ein Pyrrhussieg?

Was wollen die Feministinnen in einem Unternehmen noch erreichen, das eh schon eine Chefin hat? Nach einer internen Studie kann im ORF für die Frauen noch einiges verbessert werden: Nur 14 Prozent der Mitarbeiterinnen sind "voll und ganz" zufrieden. Gegenüber ihren männlichen Kollegen fühlen sie sich "bei ihren Aufstiegschancen, bei Gehaltsfragen und bei der Beurteilung der beruflichen Leistung benachteiligt".

  Die Umfrage stammt allerdings aus 2001, bevor Monika Lindner zur ORF-Generaldirektorin avancierte. Die gläserne Decke habe am Küniglberg also Risse bekommen, stellte sie beim heurigen Journalistinnenkongress fest. Frauen in Spitzenpositionen seien aber nach wie vor exotisch, räumte Lindner ein, "das weiß ich aus meiner eigenen Erfahrung als doppelköpfiges Gnu".

  Im ORF soll die Situation für die Frauen in den unteren Etagen demnächst besser werden: mit


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige