OHREN AUF!

Technoide Songs

Kultur | GERHARD STÖGER | aus FALTER 43/03 vom 22.10.2003

Unter Begriffen wie "Technopop" oder "Electroclash" wurde die Mischung aus elektronischer Musik, songförmigen Strukturen und Gesang in den letzten Jahren zu einem eigenen Segment aktueller Popmusik. Nach wie vor verkommt die Stimme dabei aber gerne zu einem dekorativen und letztlich ziemlich beliebig wirkenden Element. Nicht so bei den drei hier versammelten Produktionen, die freilich allesamt keinem reinen Technokontext entspringen.

Hinter Phantom/Ghost stecken die Hamburger Musiker Thies Mynther (Superpunk, Stella) und Tocotronics Dirk von Lowtzow. Ihr mit unvermuteten Grußbotschaften (an Yves Saint-Laurent etwa) und assoziativen Texten gespicktes Album "To Damascus" (Ladomat/Mute/Virgin) formuliert in neun schwelgerisch-technoiden Stücken geschickt und in sich stimmig aus, was schon auf ihrem Debüt vor zwei Jahren angedeutet war: Songwritertechno ist möglich! Artschool statt Punkrock, auch in diesem Kontext! Und: Passionierte Lederjackenträger können auch einmal wie Plüschbären


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige