Jämmerliches Gewieher

Stadtleben | CHRISTOPHER WURMDOBLER | aus FALTER 43/03 vom 22.10.2003

STADTBILD Diese Woche geht die etwas stillose Aktion "Lipizzaner Art" zu Ende. Die sechzig bunt bemalten Kunststoffpferde in der City werden demontiert. 

Nein, sagt Michael Weinzierl, da sei kein Vandalismus im Spiel gewesen, der Lipizzaner, den sein Unternehmen gesponsert habe, sei von Beginn an kopflos gewesen. "Das soll aber jetzt keine Rückschlüsse auf unsere Firma bedeuten." Weinzierl handelt mit chemischen Rohstoffen, deshalb ist auf seinem Kunststoffpferd auf der Freyung auch noch das Logo für "feuergefährlich" aufgemalt, die hohle, kopflose Skulptur symbolisiert für den Geschäftsmann auch die typischen Fässer, in denen Chemikalien aufbewahrt werden.

  Den Sommer über fand in der Innenstadt eine vor allem von Touristen wahrgenommene Open-Air-Aktion statt - viele Einheimische empfanden die bunt bemalten, in der Stadt verstreuten Pferde eher als Zumutung. Unter dem Titel "Lipizzaner Art" konnten Unternehmen zwei Meter hohe, weiße Kunststofflipizzaner erwerben und diese von


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige