STADTBILD

Stadtleben | aus FALTER 43/03 vom 22.10.2003

Viel Ärger gabs am nunmehr zweiten Welt-Kulturerbe-Schauplatz der Stadt, nämlich in Schönbrunn. Nach langem Streit um die in die Jahre gekommenen Hainbuchen, machten die Bundesgärtner vergangene Woche kurzen Prozess, ließen sich auch von Kulturgärtlein-Schützern nicht aufhalten und brachten den Schönbrunner Schlosspark um die Hecke: Schnippschnapp, und weg damit. Die Anlage blieb allerdings nicht lange ohne Hecken und Kanten, bereits wenige Stunden nach dem Fall wurden neue Bäume gepflanzt. Der historisch korrekte Zustand des Parks ist nun wieder erreicht, heißt es. Und wenn die Bagger weg sind, merkt eh keiner mehr, dass da was gefällt wurde. Außer vielleicht die Statuen. Die haben jetzt nämlich wieder "freie Sicht"


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige