"... wird unterstützt von ..."

ERIKA HITZLER | Extra | aus FALTER 43/03 vom 22.10.2003

SPONSORING Im Sport findet niemand mehr etwas dabei, in Kunst und Kultur wird die finanzielle Unterstützung durch Wirtschaftsunternehmen nach wie vor kritisch beäugt. Die Kapsch AG ist trotzdem als Sponsor tätig: seit 14 Jahren für Wien Modern. 

Seit nunmehr 14 Jahren ist die Kapsch AG Hauptsponsor von Wien Modern und Jahressponsor des Wiener Konzerthauses. Doch lässt sich die Förderung von avantgardistischer Kunst überhaupt mit marktwirtschaftlichen Interessen vereinbaren? Folgt man der Definition, dann ist Sponsoring schließlich ein Geschäft mit klar abgegrenzten Rechten und Pflichten, das dem sponsernden Unternehmen auch Vorteile einbringt; eine Tatsache, die immer wieder gerne dazu verwendet wird, den Geldgebern eigennützige Motive vorzuwerfen - was der zeitgenössischen Kunst freilich nicht zwangsläufig schaden muss. So hat etwa die Hinwendung gerade zur Avantgarde durchaus auch mäzenatische Züge: "Wollten wir ein Geschäft machen, dann müssten wir die Salzburger Festspiele,

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige