Adel verpflichtet

Politik | GERALD JOHN | aus FALTER 44/03 vom 29.10.2003

FALL GROSS Aus Protest gegen den NS-Arzt Heinrich Gross gab der Lehrer Kurt Adel sein Ehrenkreuz zurück - bis die Republik Gross dessen Auszeichnung aberkannte. 

Diesmal wird Kurt Adel ihn wohl behalten. Aber bestimmt nicht zum Protzen. "Ich werde fürs Foto nicht mit dem Orden posieren", stellt Adel gleich einmal klar. Am Schreibtisch vor ihm liegt ein Etui mit der Aufschrift "Litteris et Artibus", darin das Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse. Vergangenen Freitag holte sich der 82-Jährige das Verdienstzeichen im Unterrichtsministerium am Minoritenplatz ab.

  Vor 18 Jahren war Kurt Adel schon einmal dort: selber Ort, selber Orden. Adel stand damals am Ende seiner Karriere als Mittelschullehrer. Vier Jahrzehnte lang hatte er im Gymnasium Rainergasse Deutsch und Englisch unterrichtet. Dazu ein Dutzend Bücher und gut hundert Aufsätze geschrieben. Adel liebt die österreichische Literatur. "Sie unterscheidet sich deutlich von der deutschen", sagt er. "Das war immer mein


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige