Melodien für Reisende

Kultur | SEBASTIAN FASTHUBER | aus FALTER 44/03 vom 29.10.2003

MUSIK Bernhard Fleischmann zementiert mit "Welcome Tourist" seinen guten Ruf als Pop-Elektroniker mit seltenem Gespür für nette Melodien. 

Es ist heute kaum vorstellbar, dass Bernhard Fleischmann als ganz junger Mann in einer Hardcoreband names Speed Is Essential das Schlagzeug genretypisch gequält haben soll. Seit Ende der Neunziger nämlich programmiert der mittlerweile 28-jährige Musiker und Plattenaufleger lieber seine Groovebox und entlockt dieser umso zartere Drumloops sowie zauberhafte kleine Melodien, die wenig bis gar nichts mit seinem frühen Schaffen zu tun haben. Seitdem ist sein Name untrennbar mit dem schon sprichwörtlich gewordenen Titel des Debüts aus dem Jahr 1999 verbunden: "Poploops for Breakfast"- der CD-gewordene Beweis für die Zeitlosigkeit ehrlich gemeinter Nettigkeit, auch in der Musik.

  Nach einigen weiteren EPs schien dieser Zugang jedoch zunehmend ausgereizt, und für sein neues Doppelalbum "Welcome Tourist" stand dem Musiker der Sinn nach Veränderung:


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige