NÜCHTERN BETRACHTET: Herr Fritz und ich machen ein Fass auf

Kultur | aus FALTER 44/03 vom 29.10.2003

Das Burgenland: abgehakt. Wieder ein weißer Fleck auf der Karte meiner never ending tour durchs österreichische Bundesgebiet eingeschwärzt. Rechtzeitig zum vorgezogenen Wintereinbruch hatte man Fritz "Flatus" Ostermayer und mich in das sympathische Städtchen Bad Sauerbrunn geladen, um ein mit Bierbänken und Zigarettenrauch tadellos eingerichtetes Wirtshaushinterstübchen adäquat mit Texten aus eigener und Musik aus fremder Feder zu beschallen. Wobei Herr Fritz ja sogar Selbstkomponiertes dabeihatte - was er sich als Einheimischer allerdings auch leisten kann. Ich hingegen, der ich als eingewienerter Oberösterreicher die entsprechenden akustischen Duftmarken, die man im Burgenland besser setzt, um nicht mit tiefgefrorenen Schweinestelzen erschlagen zu werden, nicht abzusondern in der Lage bin, habe die CD mit meiner "Großen Kantate für Maultrommel, Laubsäge und zwei schwule Bisamratten Opus 27" wohlweislich zu Hause gelassen. Man blieb also freundlich. Ja, mehr als das. Weil die


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige