Wien: That's Amore!

WOLFGANG PATERNO | Stadtleben | aus FALTER 44/03 vom 29.10.2003

STADTERKUNDUNG Jährlich kommen rund 3,3 Millionen Nichtwiener nach Wien - als Touristen, zu Kongressen oder Geschäftszwecken. Wie wird die Hauptstadt mit all ihrem ermatteten imperialen Gestus und ihrer Lebensart in diversen Reiseführern den Besuchern präsentiert? 

Unter dem Wiener Himmel ist Zuckerguss-Herrlichkeit: Wien ist die "Hauptstadt der Höflichkeit", ein "Kristallisationspunkt der Kultur", "eine muntere Diva", der die "Geschichte zu Glanz und Gloria" verhalf. Wien ist, auch das ist in Reiseführern zu lesen, "mehr mondän als mondsüchtig", "strahlend hergerichtet, lebendig, selbstbewusst und ungeheuer liebenswürdig". Im Kopf des Besuchers löst die Stadt, so wird das in der "Gebrauchsanleitung für Wien" beschrieben, bereits bei Reiseantritt kleine Explosionen der Vorfreude aus: "Wien. Schon der Klang hat Ihre Erwartungen geweckt. Mit einer warmen Stimme haben Sie das Wort mehrmals vor sich hingesprochen. Wien! Sehr entschieden ist es Ihnen über die Lippen gekommen, wie

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige