Kommentar

Ground Control to Major Mike

Kultur | KLAUS NÜCHTERN | aus FALTER 45/03 vom 05.11.2003

Seit einer Woche etwa findet im heimischen Feuilleton eine Debatte statt, in der es angeblich um Kulturpolitik geht. Was der Auseinandersetzung der beiden Schriftsteller Robert Menasse und Michael Scharang Schwung verleiht, ist der Umstand, dass der Erste ein klares Konzept von Kulturpolitik einfordert, wohingegen der Zweite Kulturpolitik für "die schlimmste Ausgeburt von Politik" hält, "die sich nur in Diktaturen wirklich entfalten kann".

Das Spektakulärste an der Debatte hat mit ihrem Inhalt überhaupt nichts zu tun und ist darin zu erblicken, dass Scharang im Standard auf Artikel antwortet, die Menasse in der Presse publiziert hat. Bislang hatte Scharang in der Presse nämlich immer eine verlässliche publizistische Bastion, von der aus er noch seine miesesten denunziatorischen Scharmützel unternehmen konnte, die auch vor Sippenhaftung nicht zurückschreckten, wenn es darum ging, seinem Lieblingsfeind Menasse eine unter die Gürtellinie zu semmeln. Sollte die Allianz zwischen Scharang


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige