Klang-Film in der Wüste

Kultur | JÜRG STENZL | aus FALTER 45/03 vom 05.11.2003

STEIRISCHER HERBST Olga Neuwirth hat aus dem Kultfilm "Lost Highway" von David Lynch und Barry Gifford ein superbes Musiktheater gemacht. 

Der Film "Lost Highway" (1997) von David Lynch und Barry Gifford erzählt eine geheimnisvolle Story, in der Sex and Crime mit Machtwahn und Psychopathologie zum Bild einer menschenverachtenden Welt verknotet sind. Olga Neuwirths Plan, aus diesem filmischen Meisterwerk für den steirischen herbst ein Musiktheater zu machen, war selbst dann tollkühn, wenn man weiß, dass in ihrer Arbeit filmische Verfahren von jeher eine herausragende Rolle spielen - zuletzt noch ganz direkt, als sie ihre Livemusik mit Michael Kreihsls Film "The Long Rain" verband. Dass Lynchs Bilder jede Musik gnadenlos überrollen würden, war zu befürchten.

  Nach den neunzig pausenlosen Minuten der Premiere am vergangenen Freitag stand fest, dass es in Zukunft zwei "Lost Highway" geben wird, so wie es drei "Don Juan" (von Molière, Gluck und Mozart) und zwei "Woyzeck" (von Büchner


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige