Schwimmer & Steinboden

Stadtleben | FLORIAN HOLZER | aus FALTER 45/03 vom 05.11.2003

NEUES LOKAL Ein Spin-off-Lokal von fabios bietet spanische Weine, Tapas sowie Steinböden und installationstechnische Gigantomanie aus Wien.

Clemens Chalupecky arbeitete schon im Novelli und im fabios, und wer das tat, der ist in Wiens Szenegastronomie-Szene normalerweise einigermaßen bekannt. Clemens Chalupecky nicht so, da sein Tätigkeitsbereich nicht unbedingt darin bestand, den Schönen, Reichen, Gebildeten und Eingebildeten dieser Stadt schönes Essen und exklusiven Wein zu servieren. Vielmehr war er für Einkauf und Controlling zuständig, was bei allem momentan vorherrschenden Starrummel in der Gastronomie halt immer noch eine verhältnismäßig unerotische Aufgabe ist und entsprechend wenig vom Publikum gewürdigt wird.

Weshalb Chalupecky also beschloss, "vom Nichtschwimmer zum Schwimmer" zu werden. Er ging die Sache gleich in großen Schritten an, importierte in Eigenregie spanische Weine, checkte sich ein Lokal im - zumindest bis vor zwei Jahren - äußerst lebendigen Siebenstern-Grätzel,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige