StadtMensch

Stadtleben | aus FALTER 45/03 vom 05.11.2003

Es ist ein steiniger Weg zur Diva. Mühsal ist vonnöten, bis der Vollname mit bestimmtem Artikel spruchreif ist: die Baumgartl. Ursula Baumgartl, Mitglied im Zusatzchor der Staatsoper und beherzte Sängerin, strebt entschlossen das exzentrische Dasein an. Ihr Alter verrät sie nicht. Auch sonst müssen Geheimnisse her: Ihren ersten Auftritt als "Ursula Baumgartl, Actrice und Chansonnière", ausstaffiert mit Federboa, roten Lippen und Männer mordendem Blick, absolvierte sie im Etablissement Renz mit Liedgut aus den goldenen Zwanzigern. Mit absurdem Humor und Doppelbödigkeit sang man etwa: "Ich reiß mir eine Wimper aus und stech dich damit tot, dann nehm ich einen Lippenstift und mal dich damit rot". Ihre neue CD "1929" mit Schlagern aus jener Zeit - von "Bel ami" bis "Ich weiß nicht, zu wem ich gehöre" - präsentiert sie am 6. und 13.11. im L.E.O. (3., Beatrixg. 2), www.ursulabaumgartl.at Wo. P.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige