Der Geist von Vietnam

Vorwort | Raimund Löw / Washington | aus FALTER 46/03 vom 12.11.2003

AUSLAND Der Irakkrieg weckt das Gespenst der amerikanischen Niederlage. Neue Aufdeckungen kommen von Außenseitern.

Wenn man genauer hinsieht, mag man mehr Unterschiede als Ähnlichkeiten zwischen dem gegenwärtigen amerikanischen Engagement im Irak und dem Vietnamkrieg der Sechziger- und Siebzigerjahre entdecken. Aber seit man weiß, dass selbst Verteidigungsminister Donald Rumsfeld in seinen internen Memoranden von einem viele Jahre dauernden Guerillakrieg an Euphrat und Tigris ausgeht, ist das Gespenst der einzigen Niederlage Amerikas im 20. Jahrhundert aus der öffentlichen Diskussion nicht mehr wegzubekommen. In diese Situation platzt der Bericht einer mutigen Lokalzeitung in Ohio über die Vertuschung von Kriegsverbrechen in Vietnam durch das Pentagon Anfang der Siebzigerjahre.

The Blade im Städtchen Toledo hatte vergangenen Monat aufgedeckt, dass die amerikanische Militärjustiz 1975 die Untersuchungen gegen Mitglieder einer Eliteeinheit namens "Tiger Force" eingestellt hat, obwohl


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige