Presseschau

Medien | eva weissenberger | aus FALTER 46/03 vom 12.11.2003

Kein Wunder, dass eine Koalition aus Christdemokraten und Alternativen zuerst in Oberösterreich zustande kam. In Linz haben die Schwarz-Grünen längst ein Zentralorgan: die Kirchenzeitung. Im Leitartikel wird die Caritas aufgefordert, weiter zu "politisieren". Die Seite-drei-Reportage widmet sich unter dem schönen Titel "Gras über Zwentendorf" dem Thema "Energie aus Biomasse - Eine Alternative, die sich rechnet". Der Experte meint: "Elefantengras ist eine sehr gute Energieform." Eine Kurzmeldung bewirbt eine Antifa-Kundgebung in Wels. "Im Blickpunkt" stehen Flüchtlinge: "Vor den Zahlen die Menschen sehen". Thema der Woche ist der "moderne Mann". Bestes Beispiel dafür: "Bei Bekanntwerden des für die ÖVP enttäuschenden Ergebnisses bei der oö. Landtagswahl kamen Landesrat Dr. Josef Stockinger die Tränen." Aber: "Der Politiker schämt sich weder für seine Gefühle noch für das Bild." Es ist ja noch einmal gut gegangen. Daher steht auf der vorletzten, der Leserbriefseite: "Oberösterreich freut sich über die schwarz-grüne Regierung und LH Dr. Pühringer. Erschütternd ist die Art und die Primitivität, mit der ein hoch bezahlter LH-Stellvertreter DI Haider seinen Unmut äußert."


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige