"Voll auf Risiko"

Kultur | CARSTEN FASTNER | aus FALTER 46/03 vom 12.11.2003

MUSIK Mit acht brandneuen Werken eröffnet die Klarinettistin Petra Stump den Osteuropa-Schwerpunkt bei Wien Modern. 

Es täte ihr Leid, sagt Petra Stump mit entwaffnender Ehrlichkeit, aber über die Musik ihres nächsten Konzerts in zehn Tagen könne sie noch gar nichts berichten - die werde nämlich gerade erst komponiert. Am kommenden Sonntag wird die 28-jährige (Bass-)Klarinettistin mit ihrem Trio den Osteuropa-Schwerpunkt von Wien Modern eröffnen. "Meridian 19" heißt das Konzert - eine Anspielung auf das am 19. Breitengrad gelegene Budapest -, und es bringt gleich acht Uraufführungen: je vier wirklich brandneue Werke der jungen ungarischen Komponisten Judit Varga und Bálint Bolcsó.

  Trotz des Termindrucks bleibt Petra Stump erstaunlich gelassen. Alltag im Leben einer Musikerin, die sich auf zeitgenössische Musik spezialisiert hat und neben der aufwendigen Organisation von Finanzierungs- und Auftrittsmöglichkeiten auch noch Zeit für kurzfristige Proben finden muss. Zuhörer


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige