"Offen für alle"

WOLFGANG KRALICEK | Kultur | aus FALTER 46/03 vom 12.11.2003

THEATER Im Schauspielhaus ist der Eintritt derzeit frei. Co-Direktor Airan Berg erklärt, warum. 

Die aktuelle Schauspielhaus-Produktion ist nicht unbedingt das, was man einen Knüller nennen würde. Die Performance "1914. Eine Enthüllung" - es geht um das Attentat von Sarajevo - ist thematisch keine leichte Kost und wurde von der Kritik auch noch ziemlich einhellig verrissen. ("Blutleeres Multimedia-Theater", konstatierte vorige Woche etwa der Falter.) Dennoch ist das Schauspielhaus dieser Tage voll, als gäbe es etwas umsonst. Und tatsächlich: Für die gesamte Spielserie von "1914" (bis 23.11.) ist der Eintritt frei. Motto der von der Ersten Bank gesponserten Aktion: "Das Schauspielhaus schenkt Ihnen ein Stück österreichische Geschichte."

  Auch in Zukunft werden Menschen, die sich Theater nicht leisten können, gratis das Schauspielhaus besuchen können. Für Sozialhilfeempfänger, Zivildiener, Obdachlose und andere Bedürftige liegen an der Kasse ab Dezember Freikarten auf, die

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige