MEDIA-MIX

Medien | aus FALTER 47/03 vom 19.11.2003

Walkie-Talkie Nokia hat sein erstes Handy vorgestellt, das die "Push to talk"-Funktion unterstützt. Wie bei einem Walkie-Talkie reicht beim Nokia 5140 das Drücken eines Sprechknopfes, um sofort mit einer vordefinierten Einzelperson oder Gruppe von Leuten Kontakt aufzunehmen. Die Stimme des Anrufers ist ohne Abheben sofort über die integrierten Lautsprecher des Empfänger-Handys zu hören. Die Sprachdaten werden als Datenpakete über GPRS übertragen, d.h. der Netzbetreiber verdient mit. Das knapp 100 Gramm leichte Handy verfügt über eine Kamera mit Blitzlicht, ein Radio, eine Taschenlampe sowie ein Thermometer und kommt 2004 auf den Markt.

Rufnummernmitnahme Die Mitnahme von Handynummern samt Vorwahl zu einem anderen Netzbetreiber, die nächstes Jahr auch in Österreich möglich sein wird, wird in Deutschland schlechter akzeptiert als erwartet. Beim Marktführer T-Mobile gingen nur 70.000 zur Konkurrenz, 40.000 wechselten zu T-Mobile - und das bei einem Kundenstamm von 25,3 Millionen Teilnehmern. Auch bei Vodafone (23,3 Mio. Kunden) sind es nur wenige Zehntausend. Die vier deutschen Netzbetreiber hatten Millionen investiert, um eine zentrale Wechseldatenbank einzurichten.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige