Kommentar

Mozartjahr 2006: Musik als Marke

Kultur | CARSTEN FASTNER | aus FALTER 47/03 vom 19.11.2003

Was Mozart uns nicht alles beschert! Als musengeküsstes, göttliches Genie wird der Komponist immer wieder gern bezeichnet, der das "Bild Österreichs als Kulturnation in die Welt" trage, zugleich ein "universal verständlicher Botschafter humanistischer Ideale" sei und überhaupt uns alle mit seiner Musik zu besseren Menschen zu machen vermöge. Sicher werden sich bald auch die ersten Politiker finden, die ihn unter Hinweis auf seine ausgedehnten Reisen als "großen Europäer" feiern.

Neben all dem beschert Mozart Österreich aber nicht zuletzt eines: die Möglichkeit, viel Geld zu verdienen. Vergangenen Montag präsentierten die Tourismusgesellschaften Österreichs, Wiens und Salzburgs ihr gemeinsames Konzept für die wirtschaftliche Nutzung des anstehenden Mozartjahres 2006. Zum 250. Geburtstag des Komponisten möchte man vereint die "internationale Themenführerschaft" an sich reißen, den "Marketingdruck auf Multiplikatoren und relevante Zielgruppen" erhöhen, um so, unter Ausnutzung


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige