STADTRAND

Ballermann mit Daunenjacke

Stadtleben | aus FALTER 47/03 vom 19.11.2003

Ein paar Tage lang bleiben die Türchen des größten Wiener Adventkalenders der Welt am Rathaus ja zum Glück noch geschlossen. Doch unten auf dem Rathausplatz ist bereits die, äh, stille Zeit ausgebrochen. Der Christkindlmarkt wurde vergangenes Wochenende eröffnet, und prompt schoben sich die Menschenmassen durch den Budenzauber. Die anderen Gelegenheitsmärkte zum Fest öffnen dieses Wochenende, in den Herzen wirds warm - nicht nur wegen Beerenpunsch und Glühwein: Ballermann mit Daunenjacke sozusagen. Dankenswerterweise ist man in Sachen Weihnachtsbeleuchtung in diesem Jahr eine Spur später dran als sonst. Mancherorts sind die Lichterketten noch gar nicht montiert worden - unter anderem deshalb, weil sich Stadt und Kaufleute nicht darauf einigen konnten, wer für die anfallenden Stromkosten aufkommen soll. 40.000 Glühbirnen in 35 Wiener Einkaufsstraßen sind schließlich echte Energiefresser. Damit Wien leuchtet, trägt jetzt die Stadt zur Hälfte die Kosten, 300.000 Euro ist den Rathausleuten der ganz spezielle Lichterglanz wert. Aber bitte erst am 1. Advent anschalten. Und gleich nach dem Fest wieder abmontieren. 24 Nächte plus die paar Feiertage Gefühlsduselei sind nämlich mehr als genug. C. W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige