Die Tafelritter

Stadtleben | CHRISTOPHER WURMDOBLER | aus FALTER 47/03 vom 19.11.2003

HELFEN Der Verein Wiener Tafel vermittelt zwischen der Industrie und Bedürftigen. Man bringt Waren, die Industriebetriebe zu viel haben und andernfalls vernichtet würden, zu sozialen Einrichtungen. Ehrenamtlich, unbürokratisch und direkt. Eine Reportage zum Thema Überfluss. 

Drei Tonnen Tacos sind schon sehr viel", erzählt Daniela Fidler. Aber auch die seien sie losgeworden. Genauso wie kistenweise Kekse, mit denen eine Bank die Euro-Einführung feierte. Fiedler sitzt hinter dem Steuer des bunt beschrifteten VW-Transporters und steht im Vormittagsstau. Der Falter begleitet die Sozialarbeiterin auf einer Tour quer durch die Stadt. Wir sind auf dem Weg zum Nordrand Wiens. In einem Tiefkühllagerhaus soll es eine Menge Lebensmittel geben, die vernichtet werden, wenn Fidler oder einer ihrer Mitstreiter sie nicht rechtzeitig abholen. Ein ganzer Transporter voll mit Waren, die völlig in Ordnung sind. Diesmal wird die Ladung einem Caritas-Flüchtlingsheim in der Josefstadt zugute kommen,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige