TIER DER WOCHE

Großartig

Stadtleben | PETER IWANIEWICZ | aus FALTER 47/03 vom 19.11.2003

Gerne flüchtet man in dieser klammen Jahreszeit vor Nordwinden und eisigem Nieselregen in Kinosäle. Wer altersklassenübergreifende Unterhaltung sucht und den Stand der Dinge in der Computeranimation inspizieren will, der ist mit dem diese Woche anlaufenden Film "Findet Nemo" gut bedient. Waren früher die Zeichentrickfilme aus den Studios von Walt Disney wegen ihrer genauen Tierbeobachtung so herausragend, so hat ihnen jetzt das Pixar Studio den Rang abgelaufen. Eine sonst eher nur Aquarienfreunden und Marinbiologen bekannte Fischart, der Clown- oder Anemonenfisch (Amphiprion percula), ist der Star dieses Road- oder besser Seamovies. Notorische Nörgler und Besserwisser werden sich schwer tun, denn auch kleine biologische Details aus dem Leben dieses orange-weiß gestreiften Riffbewohners stimmen genau: die symbiotische Beziehung zur Riesenseeanemone, die nicht in dieser, sondern außerhalb an deren Fuß abgelegten Eier, die Brutpflege und die zappeligen Bewegungen, die dem Fisch zu


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige