WIENBILD

Politik | aus FALTER 48/03 vom 26.11.2003

Erst vor wenigen Monaten war das "Informationszentrum für Asyl und Integration" von Innenminister Ernst Strasser in der noblen Bräunerstraße im 1. Bezirk eröffnet worden, schon hängt ein Zettel mit "bis auf weiteres geschlossen" am Fenster. War das kleine Asyl-Palais gar ein Flopp, der nicht einmal ein halbes Jahr hielt? "Mitnichten" meint Innenminister-Sprecher Rudolf Gollia, "wir mussten vorübergehend zumachen, weil aufgrund einer Grippewelle Mitarbeiter ausgefallen sind." Insgesamt sei das neue Zentrum aber sehr gut angenommen worden


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige