Stadtleben

Stadtleben | aus FALTER 48/03 vom 26.11.2003

Sex: Orgasmus, weibl. (5)

Erinnert sich noch jemand an den G-Punkt? Das von Frauenzeitschriften in den Achtzigerjahren enttarnte Lustzentrum, eine Art sexuelles Loch-Ness-Monster, befand sich angeblich irgendwo in den zerklüfteten Tiefen der Scheide und wurde - trotz exakter Lagepläne - vermutlich niemals in freier Wildbahn angetroffen. Egal: Der Weg war das Ziel, und ich nehme an, dass allein die Suche nach dem G-Punkt damals viele Frauen glücklich gemacht hat. Wie der G-Punkt zu seinem Namen kam, weiß ich nicht mehr; wahrscheinlich stand G für "Geil", "Guuut" oder "Gomme sofort". Dahinter steckt die Sehnsucht, Frauen "auf Knopfdruck" zum Höhepunkt zu bringen. Die Achtziger waren ein rührendes Jahrzehnt. W. K.

Fussball: Vorgezogen

Rapid ist Herbstmeister - so weit, so gut. Um aber als Tabellenführer überwintern zu können (sich also die so genannte "Winterkrone" aufsetzen zu dürfen), müssen Hickersbergers wackere Mannen noch zwei Spiele überstehen. In den letzten Jahren hat sich nämlich die Unsitte eingebürgert, die eine oder andere Runde der Frühjahrssaison "vorzuziehen". Die Bundesliga begründet das mit Terminproblemen, sportlich ist die Sache jedenfalls bedenklich: Das ist beinahe so, als würde man bei einem Weltcup-Slalom ein paar Läufer den ersten Durchgang noch einmal fahren lassen. W. K.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige