STADTRAND

Neu-Trend-Kalender '04

Stadtleben | aus FALTER 48/03 vom 26.11.2003

Was es für 2004 für Kalender gibt! Dass sich Pirelli-Mädchen oder Wiener Feuerwehrmänner halb nackig machen, um Miss oder Mister Jänner zu werden, das hatten wir ja schon. Auch spärlich bekleidete Jungbäuerinnen oder Jungbauern in romantischen Posen sind bekannt. Neu ist jedoch zum Beispiel der Jungfriseurinnen-Kalender. Macht jetzt jede Branche ihren eigenen Tagesanzeiger? Was kommt als Nächstes? Ein peppiger "Jungrinderbesamer-Kalender" oder ein eher biederer "Altsachbearbeiterinnen-Kalender"? Denkbar wären auch ein "Putzereiangestellten-Kalender", ein "Jungwerber-Kalender" (obwohl, so was gibts sicher) oder ein "Jungfußpfleger-Kalender". Wieso nicht gleich jeder Berufsgruppe ihren Kalender? Alle halb nackt natürlich. Und wie toll wären erst Kalenderblätter ganz ohne Nackte! Nicht ausdenkbar, so ein "Leere-Katzenfutterdosen-Kalender", ein "Heuhaufen-Kalender" oder ein nüchtern-steriler "Hotelbetten-Kalender". Ganz zu schweigen von einem "Altpapiercontainer-Kalender"! Übrigens: Auch die Macher der Obdachlosenzeitung "Augustin" haben heuer einen Kalender drucken lassen. Die drei Euro dafür sind dabei gar nicht schlecht investiert. Man muss ihn ja nicht aufhängen, sondern kann ihn ja verschenken. Nur, falls wer noch keinen Kalender für 2004 besitzt. C. W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige