Elfenbeinturm, Eingangshalle

Stadtleben | FLORIAN HOLZER | aus FALTER 48/03 vom 26.11.2003

NEUES LOKAL Unter Einstellung so ziemlich aller Rekorde finanzieller Natur eröffnete unlängst das Palais Coburg samt Hotel, Restaurant - und Probierstube.

Er hätte das schon beim Meinl am Graben so gemacht, erläutert der derzeit medial am stärksten gefeaturte Küchenchef des Landes, Christian Petz, so kleine Happen und Degustationsportionen für Stammgäste an der Bar zubereitet. Und diese Idee hat er nun einfach mitgenommen an seinen neuen Arbeitsplatz, das Restaurant des Palais Coburg, welches wiederum - man las es atemlos und allenthalben - von einem Multimillionär mit familiärem Österreichbezug erworben, um achtzig Millionen renoviert und mit Luxushotel, Hubschrauberlandeplatz, Weinkeller in James-Bond-Dimensionen sowie Gourmet-Restaurant ausgestattet wurde.

Wobei dem Christian Petz für seine Degustationsidee nicht bloß eine mickrige Bar zur Verfügung steht, sondern gleich ein ganzes Lokal samt autonomer Küche, untergebracht im Eingangstrakt des runderneuerten Palais: Dimensionen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige