Austrian Scientist

Medien | KLAUS TASCHWER | aus FALTER 49/03 vom 03.12.2003

SCIENCE Wissenschaftsvermittlung à la Fellner: Die neue "Format"-Beilage ist ein professionell gestaltetes Werbeheft für Forschung aus Österreich. 

Für allzu informiert scheinen die Macher des neuen österreichischen Wissenschaftsmagazins Science ihre potenziellen Leser nicht zu halten. Die Abschlussfrage jenes Wissensquiz', mit dem man sich selbst vorab im Internet bewarb, lautete jedenfalls: "In welchem Medium finden Sie hochkompetent und interessant aufbereitete wissenschaftliche Beiträge am Puls der Zeit?" Die vier Antwortalternativen: "1 Seitenblicke Revue, 2 Harald Schmidt Show, 3 Bunte, 4 Science." Antwort 4 wäre richtig gewesen.

  Nun haben also auch die Fellner Bros. die Forschung entdeckt. Der Grund dafür kann nur vermutet werden. Offensichtlich ist Wissenschaftsjournalismus eine der wenigen Hoffnungssparten in der krisengeschüttelten deutschsprachigen Medienlandschaft. Es könnte aber natürlich auch sein, dass die News-Verlagsgruppe bei den beiden zuständigen Ministerien


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige