Krieg der alten Männer

Medien | GERALD JOHN | aus FALTER 49/03 vom 03.12.2003

KRONEN ZEITUNG Im grotesken Kampf um das Boulevardblatt eröffnet Hans Dichand eine neue Front: Er klagt Miteigentümer Erich Schumann auf üble Nachrede. 

Das schräge Paar lieferte der "ZiB 2" den skurrilsten Liveauftritt, seit der deutsche Blödler Otto unter dem Pult von Moderatorin Ingrid Thurnher herumgeturnt war. "Sie haben eine Jubelhymne auf Hans Dichand geschrieben. Dieser Personenkult grenzt fast an alte Zeiten", schimpft Erich Schumann, Geschäftsführer der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ), der die Hälfte der Kronen Zeitung gehört, in unterdrücktem Bayrisch: "Dazu verstehen Sie zu wenig von dem Konflikt." Sein Gegner Günther Nenning, Krone-Kolumnist und Verfasser der "Jubelhymne", pariert: "Na gut, dann bin ich halt ein Trottel", sagt er und zeigt mit dem Finger auf den Piefke im Nadelstreif: "Ihr wollt's die Krone einstecken! Was müsst's denn noch so viel Geld verdienen? Das verdirbt den Charakter."

  Seit zwei Jahren tobt der Krieg der alten Männer um die


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige