Mehr als ein Zeitalter

Kultur | ARMIN  THURNHER | aus FALTER 49/03 vom 03.12.2003

FILM Die Dokumentation "Arena besetzt. Österreich 1976" erinnert an einen Sommer in Wien, der länger zurückzuliegen scheint als 27 Jahre. 

Fluch der frühen Geburt! Er führt dazu, dass einem Filmredakteure mit listigem Gesichtsausdruck eine Videokassette in die Hand drücken und einen damit zum Zeitzeugen machen, der man ja wirklich ist. "Arena besetzt. Österreich 1976" heißt die Dokumentation. Hiermit mache ich die schlecht verhohlene Hoffnung des Redakteurs zunichte, unter "Damals im Krieg"-Gefühlen gelitten zu haben. Gewiss, manches Gesicht war wiederzuerkennen, der eine oder andere Tote spaziert durchs Bild. Insgesamt wirkt die Dokumentation wie ein Bericht von einem anderen Stern.

  Im Sommer 1976 besetzten frustrierte Kulturkonsumenten und -produzenten den Inlandsschlachthof in St. Marx. Er hatte der "Arena", der hauptsächlich für Theater bestimmten Avantgarde-Abteilung der Wiener Festwochen, als Spielort gedient. Das La-Mama-Theater, der Grand Magic Circus des Jérôme


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige