Wie beim ersten Mal

Kultur | GERHARD STÖGER | aus FALTER 49/03 vom 03.12.2003

MUSIK Missy Elliott bleibt auch mit ihrem fünften Album "This Is Not a Test" die coolste Frau im gegenwärtigen HipHop- und R-'n'-B-Geschehen. 

Missy Elliott habe sich einen neuen Ferrari zugelegt, hieß es vor einigen Monaten in diversen Promi-Klatschspalten. Zur Meldung wurde dieser an sich alltägliche Vorgang im Leben eines Popsuperstars durch die unkonventionelle Verwendung des Luxusgefährts: Die Sängerin nutze den Schlitten nicht als Auto, wurde berichtet, vielmehr habe sie die Karosserie ausschlachten und zu einem Bett für ihr neues Schlafzimmer umbauen lassen.

  Ob wahr oder gut erfunden - entscheidend ist, dass man der unangefochtenen Königin des US-HipHop und R 'n' B sofort zutraut, ihre Nächte in einem skelettierten Ferrari zu verbringen. Und zwar nicht etwa aus Geltungssucht, Verschwendungswahn oder popstartypischer Abgehobenheit, sondern ausschließlich des Flashs wegen - und der fällt bei Missy Elliott stets um das entscheidende bisschen krasser aus als bei der Konkurrenz.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige