Brennnesselkleider

Stadtleben | CHRISTOPHER WURMDOBLER | aus FALTER 49/03 vom 03.12.2003

neuer Shop Bei Lucky Star Organix gibt es gesunde und sogar schöne Textilien.

Die Macher von Lucky Star Organix haben jetzt nicht das gesunde und gleichzeitig schöne Outfit neu erfunden - auch in den Weltläden, die ihr Image verwandelt haben, bekommt man schließlich inzwischen fair und sauber produzierte Kleidung, die auch noch was gleichschaut. Aber es ist ja trotzdem ganz okay, dass sich auch andere Geschäftsleute mit der Thematik befassen.

Was in den Läden nämlich allgemein als hundert Prozent Baumwolle angeboten wird, besteht mitunter zur Hälfte aus allem anderen als Naturfaser. Konventionelle T-Shirts mit hundert Gramm Gewicht enthalten manchmal an die fünfzig Gramm Kontaminationen: Herbizide, Pestizide, Entlaubungsmittel, Bleich- und Zusatzstoffe. Nicht zu vergessen allergieauslösende Farbstoffe, die die Umwelt, Produzenten und Träger belasten. Klingt schlimm, und selbst wer den Tipp, Kleidung vor dem ersten Tragen gut zu waschen, beherzigt, trägt zum allgemeinen Klamottengift bei. Lucky Star Organix in der Judengasse hat sich also der "Non-toxic Fashion" verschrieben und bietet neben den üblichen ungebleichten und ungefärbten Shirts auch echte Mode an.

Zum Beispiel grobmaschige Kleider der Kölner Designer Trinity Tribal aus Hanf- und Brennnesselfasern. Klingt kratzig, ist es aber angeblich nicht. Genauso wenig wie die kanadische "yoga wear" aus organischer Baumwolle, in weitestem Sinne als "Wohlfühlkleidung" zu bezeichnen. Aus der Schweiz und aus Kaschmir sind die Pullis von Tutto Maglia. Da wirds, dem kostbaren Material entsprechend, wirklich teuer. Ansonsten bewegen sich die Preise bei Lucky Star in einem erstaunlich erträglichen Rahmen: Shirts gibts ab dreißig Euro. Gut, beim Shopdesign könnte man ein bisschen mehr Stil erwarten, aber sonst kann man nicht meckern.

Lucky Star Organix, 1., Judengasse 1, Tel. 535 48 37, Mo-Fr 12-19, Sa 12-18 Uhr.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige