MEDIENSPLITTER

Medien | aus FALTER 50/03 vom 10.12.2003

"Volksstimme" kommt zurück Vor wenigen Wochen hat sich die KPÖ-Zeitung wegen Geldmangels verabschiedet, Mitte Jänner soll sie wieder erscheinen. Und zwar als linkes Wochenmagazin mit einem Herausgeberkommittee, dem unter anderem die Schriftstellerin Marlene Streeruwitz, GPA-Pressesprecher Martin Panholzer und natürlich KPÖ-Chef Walter Baier angehören sollen. Wie der Volksstimme-Nachfolger heißen soll, ist noch nicht geklärt, angedacht ist, das neue Blatt Volksstimmen zu nennen.

Neue Presseförderung fix ÖVP und FPÖ haben vergangene Woche ohne die Stimmen von SPÖ und Grünen die Presseförderung neu beschlossen. Für 2004 stehen 13,9 Millionen Euro zur Verfügung - gleich viel wie heuer. Das Geld ist auf drei Töpfe verteilt: 4,91 Millionen allgemeine Vertriebsförderung sind für Zeitungen reserviert. Die besondere Vertriebsförderung, mit 7,21 Millionen Euro der größte Posten, schließt regionale und nationale Marktführer aus. 1,81 Millionen Euro bleiben für Qualitätsförderung


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige