MEDIA-MIX

Medien | aus FALTER 50/03 vom 10.12.2003

Chello-Upgrade UPC Telekabel freut sich über seinen 200.000-sten chello-Kunden. Zum feierlichen Anlass erhöht chello nun die Bandbreiten: Beim Basisanschluss erhöht sich der Upload von 600 auf 1024 Kilobits pro Sekunde, beim Premiumprodukt für bis zu drei Internetanschlüssen in einem Haushalt sind es sogar 1536 Kilobits pro Sekunde im geteilt genutzten Netzwerk. Alle 200.000 chello-Kunden werden in den nächsten Wochen und Monaten automatisch und sukzessive auf die erhöhten Geschwindigkeiten umgestellt.

Handy-Blocker Eine neue Software gegen unerwünschte Anrufe hat das Handyportal Jamba! vorgestellt. Personen, von denen man nichts hören will, trägt man dabei einfach in die schwarze Liste der Handysoftware "Black List" ein und schon herrscht Ruhe. Der Anrufer hört jedes Mal ein dezentes Besetztzeichen und wundert sich höchstens, dass er nie durchkommt. Die Zusammenstellung der Black List kann aus dem Telefonbuch erfolgen. Wer wissen will, wer abgewiesen wurde, kann sich ein Protokoll auflisten lassen. Das Programm läuft auf Nokia 3650, 7650 und N-Gage und ist unter www.jamba.de erhältlich.

Always on Mit der PC-Karte "GC79" hat Sony Ericsson die weltweit erste kombinierte GPRS- und WLAN-Karte auf den Markt gebracht. Damit ist es nun möglich, ein Notebook jederzeit mit dem Internet anzudocken: Wo vorhanden über WLAN-Hotspot, ansonsten über das GPRS-Mobilnetz. Bei Erstanmeldung bei T-Mobile ist die Karte um 99 Euro zu haben.

UMTS-Klage Die UMTS-Betreiber Österreichs haben einen Teil des Preises für die milliardenschweren UMTS-Lizenzen vom Staat zurückgefordert. Sie wollen insgesamt 140 Millionen Euro Vorsteuerabzug - der Finanzminister hätte bei der Versteigerung im November 2000 eine Rechnung unter Angabe von zwanzig Prozent Umsatzsteuer ausstellen müssen, so das Argument. Die Finanz bleibt cool: Der Staat sei schließlich nicht als Unternehmen aufgetreten.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige