Antichrist & Philanthrop

GERHARD STÖGER | Kultur | aus FALTER 50/03 vom 10.12.2003

MUSIK Marilyn Manson ist ein Schockrocker, der nicht mehr wirklich schockt. Ob er wenigstens noch rockt, zeigt er jetzt live in Wien. 

Marilyn Manson lebte vor Jahren eine Zeit lang in der Nachbarschaft des Hollywoodekels Vincent Gallo am Mulholland Drive. Einmal hatte Gallo Besuch von Demi Moore, als sein Nachbar zufällig vorbeikam - und zwar in voller Montur und nicht wie gehabt als Brian Warner, die Privatperson hinter Marilyn Manson. Die Anwesenheit der Schauspielerin habe Manson völlig aus der Fassung gebracht, erzählte Gallo später: "Er hat angefangen, sich für sein Make-up zu rechtfertigen: ,Tut mir leid, ich war gerade Fotos machen, entschuldige mein Aussehen.' Ich war schockiert. Seitdem kann ich ihn nicht mehr wie früher sehen. Mir wurde klar, dass er ein Kinder-Entertainer ist."

  Umso souveräner wirkte Manson bei seinem Auftritt in Michael Moores bösartiger Waffennarren-Doku "Bowling for Columbine". Inmitten des ganz normalen alltäglichen Wahnsinns stellte der bleichgesichtige

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige