NÜCHTERN BETRACHTET

Freund, der wo Gitarre kann

Kultur | aus FALTER 50/03 vom 10.12.2003

Früher, als ich noch ein kleiner dummer Bub war, habe ich Mods immer für verzogene Fratzen gehalten, die affige Schuhe tragen und von Rockern oder Punks verdroschen gehören. Heute weiß ich immer noch nicht, was Mods sind, aber es macht mir nichts mehr aus, und wenn Robert Rotifer, der weiß, was ein Mod ist, mit dem Jet aus London kommt und sein Equipment von den Roadies in ein Lokal wuchten lässt, das so ähnlich wie ein amerikanischer Kampfbomber heißt, dann geh ich da im Cordanzug zu hin. Das ist nämlich eine schöne Gelegenheit, meine Union-Jack-Cufflinks (was sehr fürs Englische spricht, sind Wörter wie "cufflinks", aber auch "halfpint" oder "flabbergasted"), die mir Robert das letzte Mal auftragsgemäß bei Paul Smith besorgt hatte, durch die Doppelmanschette meines weißen Maßhemdes zu fädeln, das mir anmessen zu lassen ich den Mut hatte, weil Robert Maßhemden mit Doppelmanschette cool findet. Rotifer himself trat freilich mit einem allerdings doch stark ins Heterosexuelle


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige