Die liebe Familie

Stadtleben | WOLFGANG PATERNO | aus FALTER 50/03 vom 10.12.2003

NOSTALGIE Am 19. Dezember findet der Weltuntergang statt: Die Schockrocker von Drahdiwaberl absolvieren wieder einmal einen ihrer legendären Höllentänze. Papa sudelt mit Blut und Kot, Mama goutiert im Hintergrund, Tochter Monika rennt barbusig über die Bühne. Porträt einer freundlichen Sippe. 

Heftig gedrahdiwaberlt hat es in Wien zuletzt am 27. Jänner, 19.30 Uhr: Ein Mann will mit zwei Faustfeuerwaffen, Colt Singel Action und Ruger, beide Kaliber 45, auf der Bühne des Rabenhofs Platzpatronen abfeuern, Rollenfach Karl May. Gegen das laute Gefuchtel schreiten zwei Beamte der Staatsmacht ein, sie nehmen dem Mann die beiden Schusswaffen ab. Einige Tage später erhält der Mann Post von der "Bundespolizeidirektion Wien - Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung", Aktenzahl I - 202/15-POS/03, Anzeige wegen unbefugten Führens von genehmigungspflichtigen Schusswaffen. Der Mann kann in dem Schriftstück über sich selber lesen: "Mag. Prof. Weber, Stefan, Zeichen- und


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige