Denn Dein ist das Reich

Politik | GERALD JOHN und NINA WEISSENSTEINER | aus FALTER 51/03 vom 17.12.2003

ÖVP Das Comeback des Jahres: Nach siebzig Jahren Absenz holt die ÖVP Gott in die Politik zurück. Ist die Kanzlerpartei wirklich fromm oder bloß scheinheilig? 

Adolf Holl ist schuld. Als Wolfgang Schüssel zu Beginn der Sanktionszeit die prominentesten Denker des Landes zum opulenten Lunch am Ballhausplatz lud, schwieg Holl stundenlang, während Burger, Liessmann und Konsorten angeregt vor sich hin philosophierten. Schließlich bat der Kanzler den wortkargen Theologen, doch bitte Stellung zu nehmen. "Zwei Vokabeln", erwiderte Holl, hätten ihm "bis jetzt bei der Diskussion gefehlt. Nämlich: ,christlich' und ,konservativ'." Die eher ironisch gemeinte Bemerkung notierte sich Schüssel sofort auf einen Zettel. Holl zerknischt: "Er hat mich völlig ernst genommen."

  Adolf Holls mea culpa kommt zu spät. Sein Scherz hat den Kanzler auf eine folgenschwere Idee gebracht. Seit Antritt der schwarz-blauen Regierung führen Schüssel und seine Mitstreiter die Worte "christlich" und "konservativ"


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige