21.387 Seiten Streitkultur

Medien | WOLFGANG PATERNO | aus FALTER 51/03 vom 17.12.2003

ZEITSCHRIFT Das "Forum", erschienen zwischen 1954 und 1995, war eine der bedeutendsten Kulturzeitschriften Österreichs. Die legendäre Diskussionsplattform erscheint nun in einer vollständigen Reprint-Ausgabe. 

Seine Sicht der Welt hat Günter Nenning, 82, öfters ohne größeres Aufhebens gewechselt, seine Wohnung nie: Nenning, der Sozialist und Marxist, der Revolutionär und Grüne-Urgründer, der inbrünstige Gottes-sucher und wendige Intellektuelle, schreibt seine Mitteilungen an oder gegen die Welt seit Jahrzehnten an einem schäbigen Schreibtisch, in einem weitläufigen Zimmer seines labyrinthischen Domizils ist die Tischplatte aufgebockt. Hier entstehen wunderliche Bücher über den Erzherzog Johann, Andreas Hofer und den Rest der Welt, von hier aus hat der Journalist Nenning auch jüngst in einem bizarren Werk seinem Arbeitgeber literarisch gehuldigt: "Eine Krone bitte" heißt das Buch, das eine irrwitzige Hagiographie Hans Dichands ist. "Der Mensch hat ja zwei Beine. Mein rechtes


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige