STADTRAND

VerCATert

Stadtleben | aus FALTER 51/03 vom 17.12.2003

Endlich gibt es auch in Wien einen superschnellen Schienenzubringer, der Flugreisende von der Innenstadt zum Airport befördert. CAT heißt der City Airport Train, der seit dem Wochenende alle dreißig (!) Minuten Wien-Mitte-Schwechat und zurück fährt. Und da beginnt schon das Problem. Gleich nebenan fährt nämlich die S7 der ÖBB (zwar nicht Richtung Flughafen, sondern nach Wolfsthal, aber am Flughafen hält sie). Jede halbe Stunde. Während der CAT die Strecke in 16 Minuten nonstop zurücklegt, braucht die S7 knapp 21 Minuten, weil sie zwischendurch stehen bleibt. Die fünf Minuten Zeitersparnis kosten dafür eine ganze Menge. Acht Euro nämlich. Zum Vergleich: Für eine S-Bahn-Fahrt zum Flughafen Schwechat zahlen Streifenkarteninhaber (und wer ab Wien-Mitte startet, muss da ja schließlich schon mal dort hingekommen sein), 1,50 Euro. So gesehen sind 6,50 für fünf Minuten ein ganz schön stolzes Preischen. Natürlich, werden die CATzen sagen, sei die Reise mit dem schicken neuen Zubringer viel bequemer. Schließlich könne man bereits beim Einstieg einchecken. Toll. Aber dafür muss man neunzig Minuten vor Abflug am CAT-Terminal sein. Und wie verbringt man die Wartezeit? Ein Gutes hat CAT aber doch: Touristen, die nicht Deutsch verstehen, wissen endlich, wie sie zum Airport kommen. Wir anderen nehmen lieber weiter die S-Bahn. C. W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige