TOP OF THE FLOPS

Zurückschicken!

Stadtleben | aus FALTER 51/03 vom 17.12.2003

Die Wahl der zehn größten Beisl-Niederlagen fiel schwer heuer, ist natürlich rein subjektiv und ursächlich in meiner frühen Kindheit verankert. Im Folgenden also eine alphabetische Auflistung diverser Unnötigkeiten, Flops, Missverständnisse und Fehlschläge.

Centimeter Wo das Freihaus war, ist jetzt der Krügel- und Meterbrotverschleißer. Die Donauinsel-Werdung nimmt ihren Lauf.

Go Wok Kein Jahr, in dem der Akakiko-Konzern nicht eine neue Idee für uns bereit hält. Diesmal ein Fastfood-Asiate mit dem Grundthema Wok.

Kochwerkstatt KW sperrte zu, was schlimm ist für den Spittelberg, weil jetzt gibts hier bald nur mehr Touristen-Abfüllanlagen.

Lizzaran Der spanische Brötchen-Multi hatte große Pläne, aber entweder nicht genug Atem oder die Ideen waren nicht gut genug.

Mescalitos Man kann ja quasi nie genug riesige Pseudomexikaner haben. Jetzt auch am Schwarzenbergplatz, gleich bei Mac und T.G.I.Friday's, passt!

Moulin Rouge Clubbingpublikum steht nicht so auf Froschschenkel und Gänseleber, Gourmets nicht so auf Drum 'n' Bass. Erst denken, dann bauen.

Mühlbach 25, das Lokal. Wir konnten im TV mitverfolgen, wie die gestylte Schnöselhütte wurde. Interessant wird: "Ein Jahr danach".

Park-Lounge Im Kursalon gabs schon lang kein Lokalkonzept, das fetzt. Das änderte sich diesen Sommer trotz Lounges und Restaurants auch nicht.

Salettl Location ist alles! Wenn man am Campus ist, muss man wohl nichts bieten, um voll zu sein.

Wickerl am Naschmarkt Das Beisl in der Porzellangasse ist doch so nett, warum musste die Filiale am Naschmarkt so seltsam werden?


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige