SK - CZ 1:0

Kultur | CARSTEN FASTNER | aus FALTER 02/04 vom 07.01.2004

MUSIK Die Musikszene der Slowakei ist gar nicht so trist wie ihr Ruf. 

Es war ein Auswärtsspiel für beide Seiten. Aber diesmal, im vergangenen November, konnte die Slowakei in Wien einen seltenen Prestigesieg über den ewigen Konkurrenten Tschechien erzielen. Das Festival Wien Modern gab einen einwöchigen Überblick über die aktuellen Musikszenen Osteuropas, lud dazu neben Ensembles aus Rumänien oder Bulgarien auch solche aus Tschechien und der Slowakei ein und ließ die Vertreter der einstigen Bruderstaaten an einem Abend nicht gerade gegen-, aber doch unmittelbar nacheinander antreten.

  Eröffnet wurde die Partie im Konzerthaus vom Team aus Tschechien, dem Prager Agon Orchester. Mangelnde Motivation prägte das Spiel, lustlos und schlampig nudelte sich die Mannschaft durch belanglose, von Rock und Minimal Music inspirierte Werke. Matter Applaus - Pause.

  Ganz anders die zweite Spielhälfte. Im benachbarten Café Heumarkt lief das Orchester PozÇonÇ Sentimentál aus Bratislava


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige