Wieder am Markt

Der Superzola

Stadtleben | aus FALTER 02/04 vom 07.01.2004

Irgendwann, so vor 15 Jahren, erzählt Gerhard Urbanek, hätte die italienische Molkereiindustrie damit begonnen, Käsekreationen anzubieten. Die waren bis dahin eigentlich die Spezialität von Edelfeinkostereien wie etwa dem Peck aus Mailand gewesen, weshalb sich dieser gezwungen sah, das Rad der Käsekreativität noch ein wenig weiterzudrehen: "Torta di Formaggio alla Crema" alias "Superzola", die megafette, käsige Antwort auf das Tiramisu, bestehend aus Schichten Gorgonzola, Mascarpone und Panna. Ein bisschen fetter als Butter sei der nur im Winter erhältliche Käse freilich schon, sagen die Urbaneks und lachen. "Aber nur ein bisschen." Das Spektrum der Verwendbarkeit ist schmal: Aufs sehr dunkle Brot (Dawa-Brot!) schmieren, und geht schon. Abnehmen kann man ja schließlich, wenn man tot ist.

Um f 4,90/10 dag bei Urbanek, 4., Naschmarkt Stand 46.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige