"Fendrich war nüchtern"

Medien | GERALD JOHN und WOLFGANG KRALICEK | aus FALTER 03/04 vom 14.01.2004

FERNSEHEN Der ATV-plus-Moderator Dieter Chmelar über seine neue Sendung und seinen alten Arbeitgeber, über Rainhard Fendrich, Monika Lindner und eine folgenschwere Begegnung mit Wolfgang Schüssel. 

Der Fernsehmoderator Dieter Chmelar betritt sein Stammlokal, das "Kanzleramt" beim Kanzleramt, mit weißen Kosmetikpflastern über den tiefen Augenringen: Die bisher härtesten Tage seines Berufslebens sind am 46-jährigen Chmelar nicht spurlos vorübergegangen. In sechs Wochen musste der beim ORF ausgemusterte Präsentator ("Willkommen Österreich") eine ganze Sendung aus dem Boden stampfen.

  "Chmelar Live" ging am Mittwoch vergangener Woche erstmals auf Sendung - und startete gleich mit einem "Knüller": Als einziger Sender hatte ATV plus den "Jahrhunderthirschen" Rainhard Fendrich zum Interview vor der Kamera - das Gespräch, in dem der Musiker über seinen Scheidungskrieg spricht, füllte die ersten drei Ausgaben des neuen Formats und brachte der Privatstation eine beachtliche Quote


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige