RESONANZEN 2004

Traum und Wirklichkeit

Kultur | aus FALTER 03/04 vom 14.01.2004

Zehn Konzerte mit Alter Musik bietet das Festival Resonanzen, das heuer vom 17. bis 25.1. im Konzerthaus stattfindet. Das Motto, "Traum und Wirklichkeit", ist dabei so vage und assoziativ wie immer - was die einzelnen Programme natürlich um nichts weniger interessant macht. Eröffnet wird prominent, mit Gamben-Altmeister Jordi Savall und seinen Ensembles La Capella Reial de Catalunya und Hespèrion XXI. Auf dem Programm stehen Sakralwerke zweier ganz unterschiedlicher Komponisten, deren Todestage sich heuer zum 350. bzw. 300. Mal jähren: Samuel Scheidt (1587-1654) war zeit seines Lebens Kirchenmusikdirektor in Halle und gilt als einer der bedeutendsten Meister des deutschen Frühbarock; Marc-Antoine Charpentier (um 1645 bis 1704) hatte in dem vom königlichen Hof geprägten Musikleben Frankreichs zwar eine Außenseiterposition inne, konnte sich jedoch als Mitarbeiter Molières und als Kirchenkomponist einen Namen machen.

  Mit den "Rosenkranzsonaten" von Heinrich Ignaz Franz Biber (1644-1704),


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige