Unter Ziegen und Delfinen

Kultur | WOLFGANG KRALICEK | aus FALTER 03/04 vom 14.01.2004

THEATER Groteske Ehebruchdramen auf Wiener Bühnen: "Das Konzert" im Volkstheater, "Die Ziege" im Akademietheater. 

Martin ist Architekt, hat gerade den begehrten Pritzker-Preis bekommen und ist mit seiner Frau Stevie seit Jahrzehnten glücklich verheiratet. Das Problem heißt Sylvia und ist die Liebe seines Lebens. In all den Jahren hatte Martin seine Frau nie betrogen, und jetzt ist die Liebe wie der Blitz in ihn eingefahren - aber wie soll Martin es bloß seiner Frau erklären? Wenn ihr Mann mit einer anderen "Liebe von un-vor-stell-barer Dimension" erlebt, hält sich das Verständnis von Ehefrauen meist in Grenzen.

  Gustav ist Pianist, gastiert in den großen Konzertsälen der Welt und ist mit seiner Frau Marie seit Jahrzehnten glücklich verheiratet. Das Problem heißt derzeit Delfine und ist eine der zahllosen Klavierschülerinnen, mit der Meister Gustav im Lauf seiner Karriere nicht nur musiziert hat. Von Liebe war nie die Rede, weshalb Marie seine Eskapaden stets stillschweigend


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige