Dialog auf Zehenspitzen

Stadtleben | JULIA PETSCHINKA | aus FALTER 03/04 vom 14.01.2004

TANZ Internationale Dozenten kommen nach Wien, um Tangofans Schritte und Gefühle zu lehren. Die Werbung bedient sich der sinnlichen Musik, um Möbel oder Babyöl zu verkaufen. Neuester Trend: spezielle Tangoreisen nach Buenos Aires. Was macht argentinischen Tango so beliebt? 

Pablo Veron, der Tangotänzer aus Argentinien, sitzt im Vordergrund. Langes schwarzes Haar, dazu der typische markante Bart. Er ist wütend. Seine Tanzpartnerin steht weit hinten vor ihrem Garderobenspiegel. Sie war wohl zu eigenwillig, hat seine künstlerische Freiheit eingeschränkt, nicht alle seine Wege offen gelassen. Ein einziger Satz: "You do nothing - just follow." Die Szene stammt aus dem Film "Tango Lesson" von Sally Potter. Dieser hat Veron 1997 zum internationalen Star gemacht.

  Szenenwechsel. Ein Tangoworkshop in Wien mit Martha Giorgi. Sie kommt aus Buenos Aires, Argentinien, und ist ausgebildete Tänzerin. Der Tango hat sie schon mit der Muttermilch eingesogen. Martha - die Mutter Pianistin, der


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige